Legality, Poker

Gründe für den AGCC Beschluss – Full Tilt Poker Insolvenz

AGCC Full Tilt Poker Lizenz veröffentlicht

Die Alderney Gaming Control Commission (AGCC) hat am 29.September 2011 eine Stellungnahme bezüglich der dauerhaften Entziehung der Full Tilt Poker Lizenz veröffentlicht. Im Zusammenhang mit dieser Stellungnahme hat die Alderney Gaming Control Commission (AGCC) auch einen Beschluss veröffentlicht, der dessen Entscheidung für die Entziehung der Lizenz näher erläutert.

In dem Beschluss bezieht sich die AGCC auf die Oxalic Limited, Vantage Limited, Filco Limited und Orinic Limited. All diese Unternehmen sind Tochtergesellschaften von Full Tilt Poker.

Im Moment nehmen wir diesen 26-seitigen Bericht noch etwas genauer unter die Lupe, aber folgendes kann bereits festgehalten werden:

  • Die AGCC wurde zwar von der abgeänderten Zivilklage des US-Department of Justice (DOJ) in Kenntnis gesetzt, doch hatte dies keinen Einfluß auf den Verlauf der Full Tilt Anhörung, letzte Woche.
  • Full Tilt Poker wurde eine erneute Vertagung der Anhörung nicht gewährt.
  • Weder Full Tilt Poker noch die rechtliche Vertretung des Unternehmens sind bei dieser Anhörung zugegen gewesen. Zwar waren Vertreter FTPs anwesend, allerdings hatten diese sich entschieden, weder auszusagen noch in der Beweisführung tätig zu werden.
  • Desweiteren wurde der Bericht des Buchhalters Dixon Wilson vom 28. Juni 2011 berücksichtigt, indem dieser bestätigt, dass auch die Tochtergesellschaften Vantage Limited, Filco Limited und Oxalic Limited ebenfalls zahlungsunfähig sind.
  • Der Bericht des Buchhalters Dion Wilson offenbarte, dass die Vantage Limited eingefrorenes Kapital als liquide Mittel angab. Auch wenn Full Tilt Poker erwartete, dass diese Gelder in Kürze zur Verfügung stehen, hätte die AGCC über den eigentlichen Kapital Status informiert werden müssen.
  • Es gibt nicht genügend Belege, um Aussagen über die aktuelle finanzielle Situation der Pocket Kings Limited zu treffen. Doch aufgrund dessen gegenwärtigen Finanz-und Ertragslage ist das Unternehmen Pocket Kings Limited gemäß der Verordnung 42 (1) (b) (iii) der Alderney eGambling Regulations, 2009 nicht länger eine geeignete Person, um mit dem Betrieb eines eGambling Lizenznehmer in Verbindung gebracht zu werden.
  • Sämtliche Verbindlichkeiten gegenüber den Full Tilt Spielern übersteigen definitiv die Vermögenswerte der Vantage Limited, Filco Limited und Oxalic Limited.
  • Die Anhäufung von nicht eigenommenen Zahlungen und die daraus resultierenden Kredite beträgt ca. $128 Millionen.
  • Das US Department of Justice (DOJ) hat zwischen dem 28. Juni 2007 und dem 20. Juni 2011 insgesamt ca. $331 Millionen bi Full Tilt Poker beschlagnahmt (das entspricht ungefähr dem derzeit eingefrorenen Kapital der Spielerkonten).

Das war nur ein kurzer Überblick, OnlineCasinoSpielen.com wird Sie über weitere Erkenntnisse, die aus dem Beschluss hervorgehen, selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Be Sociable, Share!
About the Author

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *