Proprietary

Online Casinos mit Properietärer Casino Software

Properietärer Casino Software
Proprietäre Software –Im Auftrag des online Casinos entwickelte Spiele Software und urheberrechtlich geschützt. Der Begriff proprietär wurde von dem lateinischen Wort ‘proprietas’ – was soviel wie Eigenschaft bedeutet, abgeleitet. Erfahren Sie hier mehr und lesen Sie unsere objektive Rezension!

Viele Casinos im Internet leasen oder kaufen ihre eigenen Software von namhaften Unternehmen wie RealTime Gaming (RTG), WagerWorks, Microgaming, Playtech und Cryptologic in der Absicht ihren Ruf duch die Glaubwürdigkeit des Software-Herstellers zu verbessern.Diese Software Anbieter benutzen oder behaupten zumindest Zufallsgeneratoren zu verwenden, umso sicherzustellen, dass die Zahlen, Karten oder Würfel zufällig erscheinen und fair Play zu garantieren. Proprietäre Software ist eine Software, die im Namen/Auftrag des Online Casinos entwickelt wurde und nicht auf andere Betreiber verpachtet werden kann. Dennoch empfehlen wir Ihnen, stets zu prüfen, ob die Proprietäre Software irgendwelche Empfehlungen und / oder externe Reviews/Bewertungen von einer zertifizierten Online Casino-Watchdog Webseite hat.

Definition

Proprietäre Software ist eine Software, die einer Einzelperson oder einem Unternehmen (in der Regel demjenigen, der sie entwickelt hat) gehört. Computerprogramme sind ausschließliches Eigentum von ihren Entwicklern oder Verlegern und können nicht kopiert oder ohne Einhaltung ihrer Lizenzverträge verteilt werden. Fast die gesamte kommerzielle (eingeschweißte) Software ist proprietär, aber viele gute neue Programme (z. B. Apache-Webserver, Linux-Betriebssystem und Office-Suite StarOffice) sind nicht-proprietäre (kostenlos) Software’s. “

Proprietäre Software ist nahezu immer mit enorme Einschränkungen bei der Benutzung verbunden und der Quellcode wird in der Regel geheim gehalten. Der Quellcode ist die Form, in der ein Programm, das ursprünglich von einer Person mittels einer Programmiersprache geschrieben wurde, bevor es in einen Maschinencode umgewandelt wird, der dann direkt von der Computer CPU (Central Processing Unit) lesbar ist. Es ist notwendig, einen Quellcode zu haben, um in der Lage zu sein, Veränderungen vorzunehmen oder ein Programm zu verbessern.

Software, die nicht proprietär ist, beinhalten freie Software und Allgemeine Domäne (Public Domain)-Software. Kostenlose Software, ist im Allgemeinen das gleiche wie ‚Open-Source-Software‘, sie ist kostenlos für jedermann verfügbar und kann von jedermann zu jedem Zweck und mit nur sehr geringen Einschränkungen verwendet werden.

Die Einschränkungen variieren je nach Lizenz, jedoch eine typische Anforderung ist, dass diese eine Kopie der ursprünglichen Lizenz behinhaltet. Die am häufigsten verwendete Lizenz, die GNU Public License (GPL), verlangt zusätzlich, dass wenn eine modifizierte Version der Software verteilt wird, muss der Quellcode für diese modifizierte Version frei zugänglich sein. Das bekannteste Beispiel, für eine unter der GPL lizensierte Software ist Linux.

Eine Allgemeine Domain-Software ist eine Software, die dem öffentlichen Bereich durch den Copyright-Inhaber gespendet wurde und ist daher nicht mehr urheberrechtlich geschützt. Somit ist diese Software völlig kostenlos und kann von jedem für jeden Zweck ohne Einschränkung verwendet werden.

Freeware, nicht mit freier Software zu verwechseln, ist eine Art von Proprietärer Software, die kostenlos zur Verwendung angeboten wird. Jedoch, wie im Allgemeinen bei Pproprietärer Software, mit gewissen Einschränkungen bei der Benutzung und der Quellcode wird geheim gehalten. Beispiele von Freeware Software umfassen ‚Adobe Acrobat Reader‘ und ‚Microsoft’s Internet Explorer Browser‘.

Die Einschränkungen fuer die Nutzung von proprietärer Software ist in der Regel in den Endbenutzer-Lizenzverträgen (EULAs), denen der Benutzer zustimmen muss, zu finden. Zu den häufigsten Verboten für solche Programme zählen: das nicht autorisierte machen von Kopien, das Benutzen auf mehr als einer bestimmte Anzahl von Computern und Revers-Technik.

Einige Unix-ähnliche Betriebssysteme sind ebenfalls proprietär und somit urheberrechtlich geschützt. Die beliebtesten sind AIX (entwickelt von IBM), HP-UX (entwickelt von Hewlett-Packard), QNX (entwickelt von QNX Software Systems) und Solaris (entwickelt von Sun Microsystems). Andere sind freie Software’s wie Linux und BSD-Systeme (meistens verwendet bei FreeBSD). Andere wichtige Hersteller von Proprietärer Software sind Adobe, Borland, IBM, Macromedia, Sun Microsystems und Oracle.

In den frühen Tagen der Computer, ist die Software im Allgemeinen frei gewesen, und es war etwas, das sich Forscher und Entwickler untereinander teilten, die in der Regel begierig, es zu verbessern. Jedoch änderte sich das mit dem Zunehmen an Computern und die Produktion von proprietärer Software wurde zu einem ausgezeichnetes Geschäftsmodell für viele Unternehmen.

Be Sociable, Share!
About the Author

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *